Kinderwelten · 18. September 2021
Ich bin eh da
Körperliche Nähe allein genügt nicht, um dem Kind Sicherheit zu geben. Es braucht genauso empathisches Wahrnehmen und Begleiten der kindlichen Gefühle sowie klares und wahrhaftiges Kommunizieren im Alltag. Beständigkeit und Verlässlichkeit bei der Erfüllung der kindlichen Bedürfnisse bilden nicht zuletzt das sichere Fundament für das Vertrauen des Kindes.
Kinderwelten · 01. August 2021
Ich bau mir erst ein Fundament
Lernen durch Versuch und Irrtum ist ein Prinzip der Evolution und für das spielende Kind etwas ganz Alltägliches. Um dem Kind solch wertvolle Erfahrungen zu ermöglichen, ist es notwendig, keine Schritte vorwegzunehmen, sondern ihm Zeit und Raum zu geben, sich ein gutes Fundament zu schaffen, auf das es Schritt für Schritt weiterbauen kann.
Das erste Spielzeug bringt hat jedes Kind mit auf die Welt gebracht. Es ist sein eigener Körper. Er ist nicht nur Objekt seines spielerischen Forschungsgeistes, sondern gleichzeitig auch sein Werkzeug und sein Instrument, mit dem es im Spiel agiert und das ihm dient, und um sich auszudrücken und sich der Welt mitzuteilen.
Kinderwelten · 16. Mai 2021
Einfach Kind sein - Teil 1
Das größte Bedürfnis des Kindes ist es, einfach Kind zu sein. Was ist ein Kind? Was macht es aus? Kinder sind einerseits ständig wachsende und lernende, andererseits völlig ausgelieferte, abhängige und schutzbedürftige Wesen. Sie brauchen daher beides: Geborgenheit und Fürsorge als auch Freiheit und Unterstützung auf dem Weg in ihre Autonomie.
Alle Babys machen Yoga · 25. April 2021
Hilflos wie ein Käfer auf dem Rücken? - Teil 2
Von Natur aus vergleicht sich kein Kind mit einem anderen. Es ist völlig zufrieden mit der Körperhaltung, die es von sich aus im Moment einnehmen kann. Spielerisch experimentiert es aus dieser mit seinen Bewegungsmöglichkeiten und hantiert mit seinen Spielgegenständen. Dabei kann es in jedem neuen Augenblick etwas entdecken und viel Spannendes erleben.
Alle Babys machen Yoga · 02. April 2021
Hilflos wie ein Käfer auf dem Rücken?  - Teil 1
Wenn ein Kind zur Welt kommt, bringt es eine große Portion Urvertrauen mit. Dennoch muss sich dieser Vertrauensvorschuss als berechtigt erweisen, denn sobald ein Mensch seinen ersten Atemzug tut, ist er dem Spannungsfeld zwischen Liebe und Angst ausgesetzt.
Kinderwelten · 15. März 2021
Achtung, ich schalte die Küchenmaschine ein!  - Teil 2
Der Erwachsene bestimmt das Ende der Begegnung mit technischen Geräten und ähnlichen scheinbar von selbst „spielenden“ Dingen. Weiß er darüber Bescheid, dass erregtes Lachen oft nicht Ausdruck von Spaß, sondern von Unsicherheit ist, wird er die Aufgeregtheit des Kindes als solche wahr- und ernst nehmen und nicht als süßes Gelächter oder Geplapper verniedlichen oder gar nachahmen. Um das Kind beim „Verdauen“ solcher Erfahrungen zu unterstützen, ist es hilfreich, ihm dafür Wörter zu „leihen“ und d
Kinderwelten · 03. März 2021
Achtung, ich schalte die Küchenmaschine ein! - Teil 1
Die Sinne spielen eine große Bedeutung, warum ein Kind im Spiel mit einfachen Dingen sehr viel lernen kann.
Alle Babys machen Yoga · 14. Februar 2021
Kinder folgen ganz natürlich ihren Bewegungsimpulsen, die sie im Augenblick wahrnehmen und sorgen so für Ausgleich und Entspannung.
Alle Babys machen Yoga · 07. Februar 2021
Natürlich praktizieren Babys kein Yoga und es wäre auch absolut kontraproduktiv, Säuglingen und Kleinkindern Yogaübungen beibringen zu wollen. Yoga betreibt der Erwachsene aus verschiedenen Gründen: um in seine Mitte zu kommen, um Ruhe zu finden, um seinen Körper in feinsten Nuancen wahrzunehmen - einfach, weil er aus dem Rad des Alltags aussteigen will und es ihm guttut. Das kleine Kind hat dies nicht normalerweise nicht nötig. Es tut dies alles ohnehin während seines Spiels....

Kontakt

 

Heide Maria Rossak

Oberbreitsach 7

4906 Eberschwang

+ 43 650 9821895

kontakt@spielendsein.at

 

        Mein Repertoire

            Tipps für Eltern:

           Vorträge

           Workshops

           Einzelberatung

 

           Buch "Sinnvolles Spielzeug"

  

           Schauspiel / Stimme

           Lesungen


Für das Kind ist das Spiel seine Arbeit.

Für den Menschen, der seine Berufung lebt, wird die Arbeit zum Spiel.